Zum Hauptinhalt springen

«Ich fühle mich so gut wie lange nicht»

Die Andelfingerin Angelica Moser hat angedeutet, dass mit ihr in den kommenden Wochen zu rechnen ist. In Bern übersprang die U-23-Europameisterin im Stabhochsprung 4,56 m.

Die Stäbe von Angelica Moser erwiesen sich als zu weich
Die Stäbe von Angelica Moser erwiesen sich als zu weich
Keystone

Von «einer Zwischenstation» sprach Angelica Moser im Zusammenhang mit dem Berner Citius Meeting. Die Einordnung ist erklärt. Nach dem U-23-Europameistertitel von Mitte Juli machte die 21-Jährige aus Andelfingen eine Pause. Während einer Woche verzichtete sie vollständig auf das spezifische Training und gönnte sich Ferien in Schweden. Den Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen vollzog sie am 1. August in Frauenkappelen. «Ich sprang erstmals wieder aus vollem Anlauf, das passte noch nicht alles zusammen», blickt sie zurück und erklärte damit die für ihre Verhältnisse bescheidenen 4,30 m. Zum Sieg reichte es dennoch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.