Tennis Interclub

LTC Winterthur verpasst den NLA-Aufstieg

Das NLB-Team des LTC Winterthur hat das Finalspiel um den Schweizer-Meister-Titel der Nationalliga B und um den Aufstieg gegen Sonnenberg Zürich 2:5 verloren.

LTC-Captain Roman Vögeli konnte im entscheidenden Match nicht auf das bestmögliche Team zurückgreifen.

LTC-Captain Roman Vögeli konnte im entscheidenden Match nicht auf das bestmögliche Team zurückgreifen. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Ende kam es so heraus, wie man aufgrund der Stärkeverhältnisse erwarten musste. Die auf fünf der sechs Einzelpositionen besser besetzte Equipe von Sonnenberg Zürich wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich doch ziemlich klar durch. Den Grundstein für den Sieg legten die Zürcher mit vier gewonnenen Einzelpartien. Für die Winterthurer konnten nur Sandro Ehrat und Frederic Vögeli punkten. Der erst 16-jährige Bruder von Teamcaptain Roman Vögeli war in dieser wichtigen Begegnung zu seiner Feuertaufe im ersten Team gekommen und bestand diese gegen einen höherklassigen Gegner mit Bravour. Mit dem Sieg im ersten Doppel machten die Zürcher dann frühzeitig alles klar.

«Es ist leider einiges gegen uns gelaufen»Roman Vögeli,
Captain LTC Winterthur

«Es ist leider einiges gegen uns gelaufen», sagte Captain Vögeli. Er bezog sich damit einerseits auf die Tatsache, dass sein Team nicht in bester Besetzung antreten konnte. Henri Laaksonen hatte bereits mit seiner Vorbereitung auf die Rasensaison begonnen, zwei der drei ausländischen Teammitglieder waren landesabwesend, und Jeffrey Von der Schulenburg fehlte verletzt. Kam hinzu, dass die Partie wetterbedingt in die Halle in Dübendorf verlegt werden musste, wo auf schnellem Teppich gespielt wurde, was den Winterthurern nicht unbedingt entgegenkam.

Die Qualifikation für das Aufstiegsspiel in die NLA ist für den LTC Winterthur dennoch ein Erfolg. Das Team, das erst vor zwei Jahren aufgestiegen war, hat sich gegenüber dem Vorjahr, wo der 2. Gruppenrang resultiert hatte, noch einmal verbessert. «Das ist für dieses aus vornehmlich jungen Spielern zusammengesetzte Team ein Riesenerfolg», sagt denn auch Kathrin Ammann, Koordinationsverantwortliche für den Bereich Wettkampf im Vorstand des Traditionsclubs. «Darauf kann man aufbauen.» Mit dem Vorstoss ins Finalspiel ist man auf den Geschmack gekommen, wie sie sich ausdrückte. «Der Aufstieg ist nächstes Jahr das Ziel», schaute sie voraus.

Aufstiege in die NLC

Zwei Aufstiege in die Nationalliga C gab es beim TC Schützenwiese und bei Illnau-Effretikon zu feiern. Beim Winterthurer Stadtclub sind es die Männer der Altersklasse 45+ und bei Illnau-Effretikon die Frauen der Altersklasse 40+, welche die Promotion in die unterste nationale Liga schafften.

Noch im Rennen um den Aufstieg in die NLC ist das Männerteam der Altersklasse 35+ des TC Schützenwiese. Die entscheidende Partie gegen Wädenswil musste wetterbedingt um eine Woche verschoben werden.

Im letzten Moment gescheitert ist das Männerteam der Aktiven des TC Wiesendangen. Es verpasste die Rückkehr in die NLC nach einer 2:5-Niederlage im Heimspiel gegen Rüschlikon. Trotzdem wird die Region Winterthur in der kommenden Saison mit mindestens sieben Equipen in den drei nationalen Ligen vertreten sein.

Erstellt: 24.06.2019, 20:27 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben