Zum Hauptinhalt springen

Nils Conrad misst sich mit den Besten

Seine Karriere wirkt wie ein Lehrbeispiel geschickter Planung. Nun blickt Nils Conrad mit grosser Vorfreude auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften. Mit dem HC Rychenberg bewegt er sich derzeit aber in unruhigen Gewässern.

Rychenbergs Verteidiger mit Offensivdrang: Nils Conrad (links) will auch mit der Nationalmannschaft etwas bewegen.
Rychenbergs Verteidiger mit Offensivdrang: Nils Conrad (links) will auch mit der Nationalmannschaft etwas bewegen.
Heinz Diener

Vom 1. bis 9. Dezember werden in Prag die zwölften Weltmeisterschaften der Männer ausgetragen werden. Nach 18 Länderspielen mit der A-Nationalmannschaft erstmals an den Titelkämpfen dabei sein wird Offensivverteidiger Nils Conrad. Eine ganz neue Erfahrung wird es für den 24-jährige Captain des HC Rychenberg freilich nicht werden, schliesslich ist er einer von fünf Spielern im aktuellen 20-köpfigen Kader, die vor fünfeinhalb Jahren an der U19-WM in Hamburg die Silbermedaille errungen hatten.Conrad ist davon überzeugt, dass für sein Team in Prag einiges möglich ist: «Der Halbfinal ist Pflicht. Falls wir aber unsere Maximalleistung abliefern, können wir auch Weltmeister werden.» Diese Einschätzung wird vom Eindruck gestützt, dass die vier anzunehmenden Halbfinalisten Finnland, Schweden, Schweiz und Tschechien zuletzt näher zusammengerückt sind. So konnte das Team von David Jansson in den letzten zwei Jahren jede der anderen Topnationen mindestens einmal bezwingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.