Unihockey

Rychenberg holt drei wichtige Punkte

Besonders attraktiv war das Spiel wie erwartet nicht, doch der HC Rychenberg holte sich in Thun dank viel Geduld jenen 3:1-Sieg, der ihm die drei dringend benötigten Punkte einbrachte.

Zwei Tore Michel Wöckes brachten Rychenberg den 3:1-Sieg in Thun ein.

Zwei Tore Michel Wöckes brachten Rychenberg den 3:1-Sieg in Thun ein. Bild: Urs Kindhauser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rychenberg kann sehr zufrieden sein, das Auswärtsspiel auf dem ungewohnten Parkettboden erfolgreich gestaltet zu haben. Mit seinem hart erkämpften 3:1-Sieg holte er jene drei Punkte, die seine Chancen auf eine Playoffteilnahme weiter intakt halten. Thun dürfte den Playouts hingegen nach dieser elften Niederlage kaum mehr entgehen können. 50 Minuten lang zog sich Thun meistens bis zur Mittellinie zurück, versuchte in der eigenen Hälfte die Räume zuzustellen und überliess das Diktat nahezu komplett dem HCR. Dieser wiederum hatte den Ballbesitz ohnedies gesucht, sodass das Geschehen einer Art stillschweigendem Pakt entsprach. Das Angriffsspiel des HCR blieb allerdings stumpf, weil er sehr darum bemüht war, keine Fehler zu begehen.

Trainer Jukka Kinnunen war dennoch ziemlich zufrieden: «Unser Spiel mit Ball war okay. Es unterliefen uns relativ wenige Fehler und gleichzeitig besassen wir fünf, sechs ‹hundertprozentige› Chancen.» Eine davon nutzte Santeri Toropainen in der 16. Minute zum 1:0, als er ein Zuspiel abfing, einen Konter einleitete und im Zusammenspiel mit Tobias Studer auch gleich selber erfolgreich abschloss.

Wöcke entscheidet das Spiel

Der Vorsprung hielt elf Minuten. Der HCR bot in der ersten Hälfte des Mitteldrittels mit ein paar «unforced errors» mehr Angriffsfläche und Thun nutzte dies zum Ausgleich aus. Schon bald danach gewann der HCR jedoch wieder die Oberhand und hätte das Spiel in die gewünschte Richtung lenken können. Weil aber die Effizienz im Abschluss gerade auch im einzigen Powerplay zu wünschen übrig liess, blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Michel Wöcke stiess dann mit seinem Tor in der 49. Minute das Tor zum Sieg weit auf. Und als sich Thun daraufhin aus seinem Schneckenhaus wagte, war es 104 Sekunden vor dem Abpfiff nochmals Wöcke, der die drei Punkte mit seinem 3:1 in trockene Tücher brachte.

Unterm Strich war es ein Sieg der Marke «Hauptsache gewonnen». Kinnunen lobte denn auch zuallererst, dass «wir viel kämpften und einen guten Teamgeist zeigten.» Qualitäten, welche auch in den folgenden Spielen gegen Waldkirch und Chur eminent wichtig sein dürften. Gepasst hätten auch ihre Defensive und ihr Forechecking. Entschieden weniger gut gefallen hatte ihm dieweil, dass «wir uns unnötig in Schwierigkeiten brachten, als Thun in der Schlussphase ein Pressing begann. Das war ja zu erwarten gewesen.» Die drei gewonnen Punkte dürften ihn trotzdem gut schlafen lassen. (Der Landbote)

Erstellt: 06.01.2019, 16:59 Uhr

Telegramm

UHC Thun - HC Rychenberg 1:3
(0:1, 1:0, 0:2). – MUR, Thun. – 362 Zuschauer. - SR Fässler/Schläpfer. – Tore: 16. Toropainen (Studer) 0:1. 27. Reto Graber (Cebulla) 1:1. 49. Wöcke (Toropainen) 1:2. 59. Wöcke (Toropainen) 1:3. - Strafen: je 1x2. – Thun: Körner; Meier, Stulz; Bärtschi, Sigrist; Fankhauser, Feiner; Wettstein, Scheuner (41. Stöckli), Kropf; Simek, Witschi, Kummer; Graber, Cebulla, Thomas (41. Aebersold); Ammann. – Rychenberg: Gruber; Conrad, Huser; Saarnio, Sämi Gutknecht; Wöcke, Toropainen, Studer; Lutz (33. Kern), Borth, Schwerzmann; Grunder, Schaub. – Bemerkungen: Rychenberg ohne Gröbli (verletzt), Andi Gutknecht (Leihe) und Haag (abwesend), mit Tim Aeschimann (U-21). 57:59 Timeout Thun, danach mit zusätzlichem Feldspieler anstelle des Torhüters.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!