Zum Hauptinhalt springen

Von der Metropole auf den Bauernhof

Rodrigo Sprandel verstärkt in dieser Saison den NLA-Klub Elgg-Etttenhausen. Dank dem Angriffsspieler aus Brasilien hat das Team gute Chancen auf einen Platz unter den besten Vier.

Optimistisch für die Heimspiele am Samstag in Elgg: Rodrigo Sprandel (rechts) und sein Teamkollege Joël Fehr.
Optimistisch für die Heimspiele am Samstag in Elgg: Rodrigo Sprandel (rechts) und sein Teamkollege Joël Fehr.
Urs Kindhauser

Es ist ein ruhiger junger Mann, der vor einem sitzt, denkt man. Aber nein: «Ich bin ein emotionaler Typ und sehr impulsiv», sagt der Brasilianer Rodrigo Sprandel, Angriffsspieler bei der Faustball-Gemeinschaft Elgg-Ettenhausen. Sein Teamkollege, der Abwehrspieler Joël Fehr, bestätigt das und ergänzt: «Brasilianer sind eben emotionaler als wir Europäer. Für uns ist das gut, denn so hilft Rodrigo uns als Mannschaft weiter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.