Zum Hauptinhalt springen

Von optimal bis katastrophal

Die achte Auflage des Motocross Schlatt begann mit tollen Bedingungen am Samstag. Der starke Regen führte am Sonntag aber zu einem vorzeitigen Abbruch.

Die Schlatterin Sandra Keller schlug sich im Männerfeld mit einem 3. Platz mehr als beachtlich.
Die Schlatterin Sandra Keller schlug sich im Männerfeld mit einem 3. Platz mehr als beachtlich.
Albert Büchi

Der Moto-Club Wila (MCW) war zwar nicht des Wetters, sondern der Verfügbarkeit eines geeigneten Geländes wegen vom Frühling auf den Spätsommer ausgewichen. Aber insgeheim liebäugelte man doch damit, dass die Wetterverhältnisse Anfang September stabiler sind als im April.

Der erste Tag verlief geradezu optimal. Während es nur wenige Kilometer entfernt regnete, blieb es auf dem Übergang vom Töss- ins Eulachtal trocken. Die gut präparierte Piste liess schnelle und spannende Rennen zu. Allerdings hätte sich der MCW etwas mehr Startende gewünscht. Etliche Fahrer und Zuschauer äusserten sich immerhin positiv über die Veranstaltung allgemein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.