Zum Hauptinhalt springen

Warriors spielen nicht um den Titel

Im American Football wird wenn möglich eine verkürzte Saison ausgetragen, aber kein Meistertitel vergeben.

Sobald es die Situation erlaubt, sollen Spiele mit den Warrios stattfinden.
Sobald es die Situation erlaubt, sollen Spiele mit den Warrios stattfinden.
Urs Kindhauser

Im Unihockey ist die Saison wegen des Corona-Virus abgebrochen worden. Ob ein Titel vergeben oder auf- und abgestiegen wird, ist dagegen noch nicht entschieden. Umgekehrt läuft es im American Football. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mannschaftssportarten ist die Meisterschaft bei den Footballern noch nicht im Gang gewesen, als der Bundesrat letzte Woche die Massnahmen verschärfte. Für die Winterthur Warriors und hätte sie erst am 29. März mit dem Auswärtssspiel gegen die Geneva Seahawks beginnen sollen.

Auch keine Auf- und Absteiger

Jetzt aber hat der Schweizer Verband zusammen mit den Klubs entschieden: Es wird kein Meistertitel vergeben und auch keinen Auf- und Abstieg in der NLA. Aber man will versuchen, einen Spielbetrieb zu installieren, sobald es die Situation erlaubt. Nicht möglich ist es im Football, die komplette Meisterschaft einfach später oder erst im Herbst zu beginnen. Da würden viele Klubs an logistische und finanzielle Grenzen stossen.

Sobald es die Situation erlaubt, wird ein Spielbetrieb aufgenommen. Die Ligavertreter waren sich einig, dass Ernstkämpfe in diesem Jahr durchgeführt werden sollten. Deshalb entschieden sich die Vertreter der obersten Liga auf einen noch zu bestimmenden Alternativmodus, welcher mit einer geringeren Anzahl Runden und Spielen auskommen kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch