Zum Hauptinhalt springen

«Wegen den hundert kleinen Giulias»

Am 25. November wählt das Sportparlament den neuen Präsidenten von Swiss Olympic. Jürg Stahl aus Brütten tritt als einer von vier Kandidaten an. Der Vizepräsident des Nationalrates ist in Sport, Politik und Wirtschaft tief vernetzt.

Auf dem Deutweg hat Jürg Stahl einst als Leichtathlet trainiert und Wettkämpfe bestritten.
Auf dem Deutweg hat Jürg Stahl einst als Leichtathlet trainiert und Wettkämpfe bestritten.
Marc Dahinden

Sie haben im August die Olympischen Spiele in Rio besucht. Was blieb in Erinnerung?Jürg Stahl:Ich bin weiterhin beeindruckt von den sieben Medaillen, welche die Schweiz in sechs Sportarten heimbringen konnte. Das zeigt, dass bei uns vieles funktioniert. Athleten wie Fabian Cancellara, Giulia Steingruber und Nino Schurter haben mir imponiert. Sie sind ein Abbild der «Sportschweiz», starke Persönlichkeiten, sympathisch, nicht abgehoben und hochanständig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.