Zum Hauptinhalt springen

Vonn gewinnt erneut, Gisin starke Fünfte

Lindsey Vonn feiert in Garmisch ihren zweiten Abfahrtssieg innert 24 Stunden. Wieder liegt sie nur Hundertstel vor Sofia Goggia.

Lindsey Vonn gewinnt erneut: Nach der Sprintabfahrt triumphiert die Amerikanerin auch in der Abfahrt. (Video: SRF)

Knapp wurde es erneut. Tags zuvor hatte Lindsey Vonn die Italienerin Sofia Goggia um zwei Hundertstel auf Platz 2 verwiesen, am Sonntag waren es 11 Hundertstel. Dritte wurde die Liechtensteinerin Tina Weirather, auch sie nur um 12 Hundertstel geschlagen.

Auch auf der Originalstrecke der Kandahar ist Lindsey Vonn nicht zu schlagen. Sie feiert in Garmisch ihren zweiten Sieg innert zwei Tagen und ihren 81. Weltcup-Sieg überhaupt. (Sonntag, 4. Februar)
Auch auf der Originalstrecke der Kandahar ist Lindsey Vonn nicht zu schlagen. Sie feiert in Garmisch ihren zweiten Sieg innert zwei Tagen und ihren 81. Weltcup-Sieg überhaupt. (Sonntag, 4. Februar)
Stephan Jansen, Keystone
Wie am Vortag ist Sofia Goggia knapp geschlagene Zweite. Doch sie nimmt es mit Humor. «Du schon wieder!», ruft sie Lindsey Vonn zu.
Wie am Vortag ist Sofia Goggia knapp geschlagene Zweite. Doch sie nimmt es mit Humor. «Du schon wieder!», ruft sie Lindsey Vonn zu.
Marco Tacca, Keystone
Die restlichen Schweizerinnen: Corinne Suter (11.), Jasmine Flury (13.), Lara Gut (Bild, 20.), Priska Nufer (22.), Joana Hählen (38.).
Die restlichen Schweizerinnen: Corinne Suter (11.), Jasmine Flury (13.), Lara Gut (Bild, 20.), Priska Nufer (22.), Joana Hählen (38.).
Gabriele Facciotti, Keystone
1 / 5

Vonn nähert sich Stenmarks Bestmarke

Lindsey Vonn steht damit bei 81 Siegen im Weltcup, 42 alleine in der Abfahrt. Dem absoluten Rekord, gehalten von Ingemar Stenmark mit 86 Erfolgen, rückte die Amerikanerin erneut etwas näher.

Gisin zeigt Konstanz

Stark fuhr auch die Obwaldnerin Michelle Gisin. Als Fünfte, 57 Hundertstel hinter der Siegerin, hielt sich die Innerschweizerin schon zum vierten Mal in diesem Winter in den Top 6. Besser war sie bisher nur in Lake Louise gefahren. Dort hatte Gisin als Dritte den einzigen Schweizer Abfahrts-Podestplatz der Saison herausgefahren. Der Engelbergerin gelang gegenüber der ersten Abfahrt, in der sie lediglich 14. geworden war, eine markante Steigerung.

Lara Gut, tags zuvor als Sechste die einzige Schweizerin in den Top 10, gelang die zweite Abfahrt etwas weniger gut. Für die Tessinerin resultierte lediglich Platz 19. Damit lag sich auch noch hinter der Schwyzerin Corinne Suter (11.) und der Bündnerin Jasmine Flury (13.).

Rennen auf Originalstrecke

Die Abfahrt vom Sonntag fand auf der Originalstrecke statt, nachdem tags zuvor noch auf einem verkürzten Parcours gefahren worden war. Doch am Resultat änderte sich auch auf der um rund 25 Fahrsekunden längeren Strecke auf den ersten beiden Plätzen nichts.

Wie am Vortag stürzte eine Amerikanerin erneut heftig. Die mit der Nummer 4 gestartete Stacey Cook verkantete mit dem Ski und verlor die Kontrolle. Mit hohem Tempo schlitterte sie in die Fangnetze, worauf das Rennen unterbrochen werden musste. Zwar konnte sie nach einigen Minuten wieder aus eigener Kraft aufstehen, ging aber dennoch auf Nummer sicher und liess sich vom Rettungsschlitten abtransportieren.

Heftiger Sturz: Stacey Cook prallt in die Fangnetze. (Video: SRF/Tamedia).

SDA/var

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch