Zum Hauptinhalt springen

Schmiererei am BahnmeisterwegSprayerei an der «Winterthur»-Wand

In der Nacht auf Montag besprayten Unbekannte die frisch gestrichene Wand, wo bis vor ein paar Monaten der stadtbekannte «Winterthur»-Schriftzug prangte. Ein Bewohner tippt auf frustrierte Abstimmungsverlierer.

Unbekannte räumten die Absperrgitter weg und sprayten «Verantwortung scheitert am Kapital für die Anarchie!» auf die Wand am Bahnmeisterweg.
Unbekannte räumten die Absperrgitter weg und sprayten «Verantwortung scheitert am Kapital für die Anarchie!» auf die Wand am Bahnmeisterweg.
Foto: Marc Dahinden 

Am Bahnmeisterweg im Sulzer-Areal tauchte über Nacht eine kryptische Botschaft in krakeliger Schrift auf: «Verantwortung scheitert am Kapital für die Anarchie!», heisst es da auf der frisch gestrichenen Wand. Prominent ist sie nicht nur wegen ihrer Lage, sondern auch wegen des Graffitos, das vorher hier prangte: Der verschlungene «Winterthur»-Schriftzug, den man vom Zug aus sah, war ein beliebtes Fotosujet.

So sah der grosse, legal gesprayte Winterthur-Schriftzug an der Wand im Sulzer-Areal im Mai aus. Das Bild zeigt bereits die Spuren des Zerfalls.
So sah der grosse, legal gesprayte Winterthur-Schriftzug an der Wand im Sulzer-Areal im Mai aus. Das Bild zeigt bereits die Spuren des Zerfalls.
Foto: Thomas Marth

Täglich gehen Hunderte Passanten an der Wand vorbei. Einer von ihnen ist Urs Wildi, der Stockwerkeigentümer im Haus ist und dem somit auch «65 Tausendstel» der Wand gehören. Er vermutet frustrierte Abstimmungsverlierer hinter der Schmiererei. Allein schon wegen des Zeitpunkts: «Als ich am Sonntag um 22 Uhr nach Hause kam, war die Wand noch weiss.» Die Sprayerei und die weggetragenen Absperrgitter entdeckte er erst am Montagmorgen auf dem Weg zur Arbeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.