Zum Hauptinhalt springen

Kultur in WinterthurStadtrat spricht drei Millionen Franken für Sanierung des Fotomuseums

Mit einem Kredit will der Stadtrat die Grundlage für die Sanierung des Fotomuseums schaffen. Der Entscheid des Grossen Gemeinderats steht noch aus. Im Fall einer Budgetrückweisung müsste das Geschäft neu überprüft werden.

Das Fotomuseum tritt seine  Ausstellungsfläche an die Fotostiftung Schweiz ab. Ein Anbau an der Töpferstrasse 19 soll dies kompensieren.
Das Fotomuseum tritt seine Ausstellungsfläche an die Fotostiftung Schweiz ab. Ein Anbau an der Töpferstrasse 19 soll dies kompensieren.
Foto: Enzo Lopardo

Der Stadtrat hat für die Erneuerung des Fotomuseums einen Kredit von drei Millionen Franken bewilligt. Geplant ist nebst diversen Sanierungsarbeiten ein Anbau an der Töpferstrasse 19 (der «Landbote» berichtete). Der neue Ausstellungspavillon soll die Ausstellungsfläche kompensieren, die das Fotomuseum an die Fotostiftung Schweiz abtritt. Bisher teilten sich die beiden Institutionen ihre Räumlichkeiten. Künftig soll die Fotostiftung alle bereits bestehenden Räume für sich nutzen dürfen, um ihrer wachsenden Sammlung gerecht zu werden. Das Fotomuseum soll zudem einen neuen Eingangsbereich mit Foyer bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.