Zum Hauptinhalt springen

Dorfplatz IllnauStadtrat wartet mit Inventarentlassung noch zu

Der Stadtrat von Illnau-Effretikon will das Projekt für den neuen Dorfplatz in Illnau zuerst konkretisieren, bevor er sich auf einen erneuten Rechtsstreit einlässt.

Das ehemalige Volg-Gebäude an der Usterstrasse 23 soll abgerissen werden, wenn es nach dem Volkswillen geht.
Das ehemalige Volg-Gebäude an der Usterstrasse 23 soll abgerissen werden, wenn es nach dem Volkswillen geht.
Foto: Heinz Diener

Das Volk sagte im letzten November Ja, doch ob das Projekt «Attraktives Dorfzentrum Illnau» wie geplant zustande kommt, steht noch in den Sternen.

Denn eines der beiden Häuser an der Usterstrasse, die für die Vergrösserung des Dorfplatzes abgerissen werden sollen, befindet sich im kommunalen Schutzinventar. Als es der Stadtrat 2014 daraus entlassen hatte, rekurrierte der Verein Zürcher Heimatschutz dagegen und obsiegte vor Baurekurs- und Verwaltungsgericht.

Letzteres stellte sich damals auf den Standpunkt, dass eine Entlassung aus dem Schutzinventar «auf Vorrat» nicht zulässig sei. Erst wenn ein konkretes Projekt vorliege, könne eine Güterabwägung erfolgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.