Zum Hauptinhalt springen

LohnvergleichStadtzürcher verdienen besser

Die Löhne in Zürich sind im schweizweiten Vergleich deutlich höher. Aber die Frauen verdienen immer noch schlechter als die Männer.

Zürcherinnen und Zürcher verdienen gut. Das liegt vor allem daran, dass hier viele Branchen ansässig sind, die vergleichsweise hohe Löhne zahlen, etwa Banken.
Zürcherinnen und Zürcher verdienen gut. Das liegt vor allem daran, dass hier viele Branchen ansässig sind, die vergleichsweise hohe Löhne zahlen, etwa Banken.
Foto: Keystone

Die Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher verdienen 20 Prozent mehr als der Schweizer Durchschnitt. Für eine Vollzeitstelle liegt der Bruttolohn gemäss neuesten Zahlen im Median bei 7832 Franken. Das liegt vor allem an den Branchen, die hier ansässig sind.

Ein Grund für die hohen Löhne in Zürich dürfte die Branchenstruktur sein: In der Stadt sind viele Branchen ansässig, die hohe Löhne zahlen, also Finanzdienstleister, Telekommunikation, Informatik sowie Informationsdienstleister.

Wie die Stadt Zürich am Donnerstag mitteilte, verdienen Personen mit Universitätsabschluss im Mittel 10'535 Franken. Das ist doppelt so viel, wie Personen ohne abgeschlossene Berufsbildung verdienen (5214 Franken pro Monat).

Gender-Gap

Überdurchschnittlich gut verdienen auch Zürcherinnen und Zürcher mit Fachhochschulabschluss, höherer Berufsbildung oder Lehrerausbildung.

Einen sogenannten Gender-Gap, also einen Geschlechts-Unterschied, gibt es nach wie vor. Dieser ist jedoch stark vom Alter abhängig. Während in der Altersklasse bis 29 Jahre die Männer 6 Prozent mehr verdienen als die Frauen, sind es bei den über 50-Jährigen 30 Prozent.

Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2018. Neuere liegen nicht vor.

SDA