Zum Hauptinhalt springen

Endlager für radioaktive AbfälleStreitthema Grundwasser macht Zusatzrunde

Wohin mit dem Tor zum Endlager im Weinland? Eigentlich war bereits ein Ort für die oberirdische Anlage gefunden. Doch nun wird der Fächer möglicher Standorte wieder geöffnet.

Tafel im Waldgebiet Niderholz im Dreieck Marthalen–Rheinau–Flaach: Hier liegt ein sehr wichtiges Grundwasservorkommen, gespeist durch den Rhein. Das Vorkommen ist nicht nur fürs Weinland bedeutend, sondern auch für den Kanton – und Winterthur.
Tafel im Waldgebiet Niderholz im Dreieck Marthalen–Rheinau–Flaach: Hier liegt ein sehr wichtiges Grundwasservorkommen, gespeist durch den Rhein. Das Vorkommen ist nicht nur fürs Weinland bedeutend, sondern auch für den Kanton – und Winterthur.
Foto: Markus Brupbacher

Die Standortsuche für das Schweizer Endlager ist ein einmaliger, aber auch zäher Prozess. So erstaunt es nicht, dass gewisse strittige Themen nur sehr langsam verdaut werden – und immer wieder aufstossen und wiedergekäut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema