Zum Hauptinhalt springen

Spezielles Leichtathletik-JahrStruktur in einem strukturlosen Sommer finden

Angelica Moser, Cornelia Halbheer und Benjamin Gföhler, die drei Top-Leichtathleten der Region, blicken gespannt auf die kommenden Wochen und Monate.

Angelica Moser freut sich über die Möglichkeit, dieses Jahr überhaupt Wettkämpfe bestreiten zu können.
Angelica Moser freut sich über die Möglichkeit, dieses Jahr überhaupt Wettkämpfe bestreiten zu können.
Foto: Heinz Diener

Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf den Corona-Leichtathletik-Sommer auf Hochtouren. Ganz anders als geplant und ursprünglich voraussehbar wird er aussehen. Aber – und das ist das Erfreuliche – es wird Wettkämpfe geben – mit den entsprechenden Schutzmassnahmen. Aktuell noch weitgehend offen bleiben Fragen zu Terminen, Wettkampfart und -abfolge, ob rein national oder auch international. Fix allerdings sind drei übergeordnete Daten: die von Ende Juni auf den 11./12. September geschobenen Schweizer Meisterschaften (Ort noch unbestimmt) sowie die beiden B-Meetings vom 3. Juli in Luzern und vom 24. Juli in Bern. Vor diesem Hintergrund kontaktierten wir die drei Aushängeschilder der Region: Stabspringerin Angelica Moser, 200-m- und Staffel-Sprinterin Cornelia Halbheer und Weitspringer Benjamin Gföhler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.