Zum Hauptinhalt springen

SVP-Kandidat bespuckt und beschimpft

Selten hat der Hass auf eine politische Partei im Bezirk solche Ausmasse angenommen: In Wädenswil wurden SVP-Kandidaten der Kantonsratswahlen verbal und sogar tätlich angegriffen.

Beim Wahlkampf machen wurde Sebastian Huber (rechts), Präsident der Adliswiler SVP, am Bahnhof Wädenswil bespuckt und beschimpft. Aber auch Wahlplakaten der SVP wurden in Wädenswil in Mitleidenschaft gezogen.
Beim Wahlkampf machen wurde Sebastian Huber (rechts), Präsident der Adliswiler SVP, am Bahnhof Wädenswil bespuckt und beschimpft. Aber auch Wahlplakaten der SVP wurden in Wädenswil in Mitleidenschaft gezogen.
PD/Sabine Rock

Die Kandidaten für den Kantonsrat müssen einiges einstecken können, wenn sie auf der Strasse Wahlkampf betreiben. Eine der wohl unangenehmsten Erfahrungen hat Sebastian Huber gemacht. Der 23-jährige Wirtschaftsjurist, Präsident der SVP Adliswil, möchte am 24. März in den Kantonsrat gewählt werden und ist deshalb laut seiner Aussage fast jeden Tag unterwegs, um mit Wählern in Kontakt zu kommen und kleine Geschenke zu verteilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.