Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Corona trifft Selbständige und KMU Taggeld-Versicherte müssen deutlich mehr einzahlen

Das Gastgewerbe ist eine der Branchen mit einer überdurchschnittlichen Zunahme der Schadenfälle: Kellnerrennen an den Fêtes de Genève 2017.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
26 Prozent höhere Prämie: Ausriss aus einem Mail der Fairversicherung an einen Kunden.

Die meisten Versicherer rechnen mit höheren Kosten

«Eine Prämienerhöhung wird zur Profitabilisierung der Branche nicht zu umgehen sein.»

Bernd de Wall, Sprecher Allianz-Versicherung

Viele Versicherer weigern sich, Offerten auszustellen

Höhere Prämien treffen auch die Lohnempfänger

13 Kommentare
Sortieren nach:
    Martin Cesna

    Versicherungen sind nun mal gewinnorientierte Unternehmen, die im Unterschied zu Aldi sich die teureren Grundstücke für ihre repräsentativen Bauten heraussuchen und teilweise auch teurere TV-Werbung machen.

    Alles muss am Ende der Kunde bezahlen, wer denn sonst?

    Die ganze Branche lebt von der Angst der Leute und Kunden, was sie als "Risiko" verkauft.

    In manchen Ländern sind die Leute überhaupt nicht versichert, es scheint auch so zu gehen, hier jedoch eher nicht.

    Die aktuellen Prämienerhöhungen treffen besonders die Produktionsbetriebe was auf Dauer dann doch auch die Wirtschaftlichkeit eben dieser Firmen einschränkt.

    Damit besteht das Risiko, dass die Schweiz noch mehr solche Firmen und damit verbunden auch Arbeitsplätze verliert.

    Wo man nicht mehr leben kann, geht man halt dann weg.