Zum Hauptinhalt springen

Kolumne AngerichtetThailand liegt in Oberi

Das Restaurant Rössli in Oberwinterthur bietet authentische Thai-Küche an, die ihresgleichen sucht.

Das Tua Pad Prik Gung mit Thai-Basilikum und vor allem: Ohne Kokosmilch.
Das Tua Pad Prik Gung mit Thai-Basilikum und vor allem: Ohne Kokosmilch.
Foto: Jonas Gabrieli

Wir sind Wiederholungstäter: Weil uns das Essen im Thai Lotos Garden bei unserem ersten privaten Besuch diesen Sommer so gut geschmeckt hat, wollen wir unseren ersten Eindruck für die Angerichtet-Kolumne bestätigen lassen. So viel vorneweg: Unsere Erwartungen wurden im historischen Oberwinterthurer Restaurant erneut erfüllt.

Der Papaya-Salat.
Der Papaya-Salat.
Foto: Jonas Gabrieli

Der Papaya-Salat mit Chili und langen Bohnen zur Vorspeise (15 Fr.) kommt hübsch dekoriert und schön knackig daher. Die Limetten verleihen dem Ganzen eine angenehme Säure, die Erdnüsse sorgen fürs Salz, die Chilis sind für die Schärfe zuständig.

Nam Tok.
Nam Tok.
Foto: Jonas Gabrieli

Auch das Nam Tok, ein Rindfleischsalat serviert mit Gemüse, Chili, Pfefferminzblättern, Gewürzwegerich und Zitronensaft (14 Fr.), überzeugt meinen Begleiter.

Zur Hauptspeise werden mir würzig gebratene, mit Thai-Basilikum dekorierte Crevetten an rotem Curry sowie lange Bohnen und geschnittener Chili gebracht (30 Fr.). Wir hatten im Vorfeld jeweils eine mittlere Schärfe bestellt, die uns trotzdem etwas in Schwitzen bringt, so wie es sein muss. Besonders schön: Das Curry kommt für einmal ohne Kokosmilch aus.

Mein Begleiter hat sich für gebratenes Schweinehackfleisch, serviert mit Basilikum und Chili, entschieden (28 Fr.). Ein simples Gericht, das ihm aber nach dem letzten Besuch in bester Erinnerung blieb. Zu den Gerichten wird Jasminreis (5.50 Fr.) serviert.

Vom simplen Pad Gra Pauw Mou schwärmt mein Begleiter bis heute.
Vom simplen Pad Gra Pauw Mou schwärmt mein Begleiter bis heute.
Foto: Jonas Gabrieli

Und weil wir noch Hunger haben, bestellen wir einen Teller gebratenes Gemüse dazu, das wunderbar knackig ist. Die 26 Franken dafür sind aber ein stolzer Preis.

Die sommerabendliche Atmosphäre auf dem Vorplatz im alten Dorfkern von Oberwinterthur ist eigentlich idyllisch genug, um den Tag ausklingen zu lassen. Einzig der Nebentisch mit Angehörigen des Restaurants, an dem sich einige bis spät etwas gar laut unterhalten, sorgt für einen kleinen Makel an einem sonst perfekten Abend.