Zum Hauptinhalt springen

ATP-FinalsThiem ringt Djokovic in dramatischem Tiebreak nieder und steht im Final

Dominic Thiem gewinnt den ersten Halbfinal der ATP-Finals gegen Novak Djokovic nach zwei nervenaufreibenden Tiebreaks 7:5, 6:7, 7:6. Der Österreicher trifft im Endspiel auf Rafael Nadal oder Daniil Medwedew.

Thiem löst das erste Finalticket
In einem packenden Halbfinal ringt Dominic Thiem Novak Djokovic in drei Sätzen nieder und zieht ins Endspiel der ATP-Finals. Der Österreicher dreht dabei im Tiebreak des Entscheidungssatzes einen 0:4-Rückstand.
SRF

In einem packenden Halbfinal-Duell hat US-Open-Gewinner Dominic Thiem die Hoffnung von Tennis-Topstar Novak Djokovic auf den sechsten Titel bei den ATP-Finals beendet. Der Österreicher setzte sich am Samstag in London mit 7:5, 6:7 (10:12), 7:6 (7:5) durch und zog zum zweiten Mal nacheinander ins Endspiel des Saisonabschlusses ein. «Es wird das letzte Match eines schwierigen Jahres. Wir werden versuchen, eine grosse Show zu liefern», sagte der Weltranglisten-Dritte: «Ich bin einfach unglaublich glücklich.»

Vier Matchbälle hatte der Weltranglisten-Erste Djokovic im Tiebreak des zweiten Satz noch abgewehrt und sich in einen entscheidenden Durchgang gerettet, verpasste aber dennoch einen gelungenen Abschluss seines komplizierten Jahres. Dabei führte der 33-Jährige im entscheidenden Tiebreak bereits mit 4:0, Thiem machte mit seinem sechsten Matchball jedoch alles klar.

«Er hat nach 0:4 alles richtig gemacht, er hat grossartig gespielt», sagte Djokovic. Thiem, der nach der Coronavirus-Pause in New York seinen ersten Grand-Slam-Titel gefeiert hatte, trifft nun am Sonntag auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem Russen Daniil Medwedew und dem spanischen French-Open-Sieger Rafael Nadal.

Tennis-Spektakel vom Feinsten
Novak Djokovic und Dominic Thiem bieten im Halbfinal der ATP-Finals beste Unterhaltung mit fantastischen Punkten auf beiden Seiten.
SRF

Djokovic rettet sich nach Wahnsinns-Tiebreak in den dritten Satz

Von Beginn an entwickelte sich im ersten Halbfinal in der fast menschenleeren Halle ein umkämpftes Duell, in dem wenige Punkte entschieden. Die Spannung gipfelte dann aber erst im Tiebreak des zweiten Satzes, als der Weltranglisten-Dritte Thiem die Partie bereits für sich hätte entscheiden können. Hatte der 27-Jährige zuvor in den wichtigen Momenten noch stark aufgeschlagen, leistete er sich nun bei einer Chance einen Doppelfehler. Bei den anderen Matchbällen bewies Djokovic Nervenstärke.

Djokovic und Thiem hatten sich zum Beginn der Saison im Endspiel des Australian Open gegenübergestanden, bei dem sich der serbische Favorit in fünf Sätzen durchsetzte. Bis zum Corona-Abbruch war Djokovic ungeschlagen geblieben. Seit dem Neustart aber hinterliess er unter anderem mit der Disqualifikation bei den US Open einen zwiespältigen Eindruck und verpasste einen gelungenen Abschluss. Die Nummer eins der Welt wird er dennoch auch zum Auftakt des neuen Jahres sein. (dpa)

Dominic Thiem 
Novak Djokovic 
0
PTS
0
7
1
5
6
2
7
7
3
6

LIVE TICKER BEENDET

Thiem schlägt Djokovic und steht im Final

Was für eine unglaubliche Partie, die wir heute gesehen haben! Dominic Thiem ringt Novak Djokovic in drei Sätzen nieder und zieht ins Endspiel der ATP-Finals!

Nachdem sich Thiem den ersten Satz mit einer abgeklärten Leistung sichert, gestaltet sich der zweite Satz noch enger. Djokovic sichert sich den zweiten Umgang schliesslich im Tiebreak nach vier (!) abgewehrten Matchbällen mit 12:10.

Auch der dritte Satz endet im Tiebreak. In diesem zieht Djokovic mit zwei Mini-Breaks auf 4:0 davon und steht kurz vor dem Sieg. Doch Thiem steckt nicht auf, gewinnt sechs Punkte in Folge und siegt schliesslich doch noch. Der Sieg geht in Ordnung, war Thiem über die gesamte Partie gesehen doch der bessere und konstantere Spieler. Djokovic hatte allerdings recht als er im Vorfeld "einen harten Kampf" ankündigte.

Ich danke Ihnen ganz herzlich fürs Mitfiebern und -lesen und hoffe, wir dürfen Sie auch heute Abend beim zweiten Halbfinal zwischen Nadal und Medwedew wieder begrüssen. Bis bald!

7:6

Und Thiem holt sich den Punkt und damit das Spiel!

6:5

Auch Djokovic schlägt ein Ass und verkürzt.

6:4

Mit einer sensationellen Rückhand erarbeitet sich Thiem die nächsten Matchbälle.

5:4

Es folgt ein Ass vom Österreicher, der damit seinen fünften Punkt in Folge gewinnt.

4:4

Den nächsten Punkt bucht ebenfalls Thiem. 4:4!

3:4

Diese Rückhand von Djokovic landet im Netz! Nächstes Mini-Break für Thiem, der sich zurück in dieses Tiebreak kämpft.

2:4

Thiem hält die Hoffnung am Leben und holt sich ein Mini-Break mit einem starken Punkt zurück.

1:4

Mit dem Aufschlag holt sich Thiem den ersten Punkt in diesem Tiebreak.

0:4

Es sieht bitter aus für Thiem. Seine Vorhand ist deutlich zu lange. Das nächste Mini-Break ist Tatsache.

0:3

Dann bucht Djokovic gleich zwei Punkte mit dem Aufschlag und zieht auf 3:0 davon.

0:1

Thiem beginnt mit einem Doppelfehler.

6:6

Djokovic bringt sein Aufschlagsspiel durch. Damit stehen wir wie bereits im zweiten Satz im Tiebreak!

6:5

Da ist Djokovic zu hören und zwar so richtig. Der Serbe schreit sich die Seele aus dem Leib, weil Thiems Ball genau die Linie trifft. Thiem hält also ebenfalls und hat nun die letzte Möglichkeit, Djokovic zu breaken. Ansonsten kommt es wieder zum Tiebreak.

5:5

Auch der dritte Satz wird zu einem sogenannten "Long Set". Djokovic hält und gleicht wieder aus. Gibt es hier etwa nochmals ein Tiebreak?

5:4

Im Gegenzug bleibt auch Djokovic seinem Gegenspieler auf den Fersen und kommt bis auf 30:30 heran, auch dank einem sensationellen Punkt von beiden beim Stand von 15:0. Thiem lässt aber nicht locker und legt wieder vor zum 5:4. Dem Österreicher fehlt noch ein Game zum Finaleinzug.

2020_11_21_16_45_15_djokovic_schoner_punkt
4:4

Im nächsten Aufschlagsspiel von Djokovic ist Thiem allerdings dran. Das Game geht über Einstand, der Serbe bewahrt allerdings Ruhe serviert sich zum 4:4.

4:3

Thiem stellt auf 4:3. Es fällt auf, dass Djokovic die Aufschläge seines Gegenübers mittlerweile etwas besser returnieren kann. Das bedeutet, dass der Österreicher mehr spielen und sich bewegen muss, um die Punkte zu gewinnen. Bisher gelingt dies der Weltnummer 3 aber.

3:3

Doch der Serbe lässt ebenfalls nicht locker und steigert sich weiter in punkto Aufschlagsleistung. Djokovic gleicht problemlos zum 3:3 aus.

3:2

Der Österreicher legt wieder vor. Mit seinem nächsten Ass sichert er sich das Game. Damit zieht sich weiterhin das gleiche Muster durch die Partie: Bei eigenem Aufschlag sind beide Spieler beinahe unantastbar.

6 Kommentare
    Jürg R. Schweri

    Die Wachablöse ist nicht mehr aufzuhalten. Die Jungen, Thiem, Zwerev, Medwedew etc. sind noch nicht sehr konstant und nervenstark, aber technisch und spielerisch auf demselben Niveau wie Djokovic, Nadal und Federer. Djoko war heute total am Anschlag, hat sich dies nicht anmerken lassen und damit stärker gewirkt, als er eigentlich war, während Thiem immer wieder haderte und dem Gegenr zeigte, dass auch er immer wieder Mühe (mit den Nerven) hatte. Routine und Abgebrühtheit gegen jugendliche Kraft und etwas Übermut. Schön und spannend so!