Zum Hauptinhalt springen

Super LeagueThuns Überlebenskünstler ärgern Sion

Zwei Treffer kurz vor Schluss: Sion und Thun trennen sich Unentschieden – so richtig hilft dieser Punkt keinem der beiden weiter.

Kein Sieger: Sion und Thun trennen sich in einer kapitalen Partie 1:1.
Kein Sieger: Sion und Thun trennen sich in einer kapitalen Partie 1:1.
Keystone/Alessandro della Valle
Hart umkämpft: Im Abstiegskampf schenkten sich Sion und Thun keinen Zentimeter.
Hart umkämpft: Im Abstiegskampf schenkten sich Sion und Thun keinen Zentimeter.
Keystone/Alessandro della Valle
Kein Durchkommen: Lange dominierten die Verteidiger diese Partie.
Kein Durchkommen: Lange dominierten die Verteidiger diese Partie.
Keystone/Alessandro della Valle
1 / 3

Zwei Innenverteidiger sorgten für eine äusserst turbulente Schlussphase im Abstiegskampf im Stade de Torubillon zwischen dem FC Sion und dem FC Thun. In der 80. Minute brachte Birama Ndyoe die Walliser mit einem Kopfballtreffer nach einem Eckball endlich in Führung. Ndoye schien den beherzten, couragierten Aufritt seiner Equipe also doch noch zu belohnen.

Die Walliser hatten dem Spiel nämlich über weite Strecken den Stempel aufgedrückt. Sie wirkten vorab in der Startphase gedanklich und körperlich eine Spur frischer als die Gäste aus dem Berner Oberland, verpassten es aber im ersten Spielabschnitt Nägel mit Köpfen zu machen. Am Ende mussten sich die Walliser sogar nur mit einem Remis begnügen.

Der FC Thun reagierte mit Vehemenz und dem berühmten Mut der Verzweiflung auf die späte Führung von Sion und schaffte in der 84. Minute durch Innenverteidiger Nikki Havenaar tatsächlich den 1:1-Ausgleich. Der japanisch-holländische Doppelbürger verwerte eine Massflanke per Kopf und bescherte den Berner Oberländern einen eminent wichtigen Punkt im Kampf um den achten Rang, welcher den Klassenerhalt garantiert.

Sion – Thun 1:1 (0:0)

1000 Zuschauer. – SR Schärer. – Tore: 80. Ndoye (Lenjani) 1:0. 84. Havenaar (Tosetti) 1:1.

Sion: Fickentscher; Maçeiras, Bamert, Ndoye, Lenjani; Grgic, Zock, Toma (63. Uldrikis); Baltazar; Kasami, Itaitinga (87. Khasa).

Thun: Faivre; Kablan (18. Glarner), Havenaar, Stillhart, Hefti; Bertone, Fatkic (83. Rapp), Hasler (83. Tosetti); Karlen (69. Castroman); Bandé (46. Salanovic), Munsy.

Bemerkungen: Sion ohne Luan, Cavaré und Raphael (alle verletzt). Thun ohne Roth (verletzt). Kablan verletzt ausgeschieden. 9. Pfostenschuss Grgic. Verwarnungen: 22. Havenaar (Foul), 33. Baltazar (Foul), 41. Lenjani (Foul), 67. Fatkic (Foul), 90. Glarner (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys Bern 33/67. 2. FC St. Gallen 33/62. 3. FC Basel 33/59. 4. Servette 33/46. 5. FC Luzern 33/42. 6. FC Zürich 32/42. 7. FC Lugano 33/40. 8. FC Thun 34/36 9. FC Sion 33/33. 10. Neuchatel Xamax FC 33/27

lüp