Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hochwasser- und Naturschutz«Thur-Bibel»: Vom Rückzug des Meeres bis zu den Thurauen von heute

Aufnahme vom Juli 2021: Hochwasser der Thur bei Altikon, wo der Fluss wie in einem Kanal fliesst.
So sieht das Buch des Historikers Meinrad Suter aus.

Über 30 Kilometer langer See

Blick auf den Thurspitz in der Bildmitte, wo die Thur in den Rhein mündet, rechts das landwirtschaftlich genutzte Flaacherfeld.

«Das Thurauen-Projekt ist ein Leuchtturm für Gewässerrevitalisierung in der Schweiz.» 

Christoph Zemp, Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel)

Auch Thurgau will Thur mehr Raum geben

Vielfältige Thurlandschaft auf dem Thurgauer Ufer bei Neunforn: Das dortige Gebiet Schäffäuli ist ein nationales Auenschutzgebiet.