Zum Hauptinhalt springen

Küsnachter MordprozessTochter will nichts mit Tod der Mutter zu tun haben

Ein Beschuldigter äussert sich nicht zur Tötung einer Küsnachter Ärztin, der zweite steckt in Kolumbien fest. Die Tochter wiederum erzählt von ihrer Tablettenabhängigkeit und dem guten Verhältnis zur Mutter.

Ein Beschuldigter (ganz links) sagt nichts zu den Vorwürfen, die Tochter (Zweite von rechts) streitet alles ab.
Ein Beschuldigter (ganz links) sagt nichts zu den Vorwürfen, die Tochter (Zweite von rechts) streitet alles ab.
Illustration: Julia Kuster

Beinahe wäre der Küsnachter Mordprozess am Bezirksgericht Meilen erneut geplatzt. Im März musste er wegen Corona verschoben werden. Am Donnerstag mussten sich nun drei Personen verantworten. Wegen einer Erbschaft soll eine Frau den Mord an ihrer Mutter veranlasst haben. Ein Bekannter und dessen Kollege sollen sie getötet haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.