Zum Hauptinhalt springen

Neue Regionalpolitik WeinlandTrotz kritischer Töne: Kantonsräte nehmen die Subvention gern

Seit einem Jahr ist das Weinland Teil des Förderprogramms Neue Regionalpolitik. Die vier Kantonsräte äussern sich zum neuen Subventionstopf.

Blick auf den Husemersee, rechts hinten ist Truttikon zu sehen: Die Natur- und Kulturlandschaften des Zürcher Weinlands sind eine Besonderheit der Region im Norden des Kantons Zürich.
Blick auf den Husemersee, rechts hinten ist Truttikon zu sehen: Die Natur- und Kulturlandschaften des Zürcher Weinlands sind eine Besonderheit der Region im Norden des Kantons Zürich.
Foto: Heinz Kramer

Gut eine Million Franken: So viel Geld liegt seit dem 1. Januar 2020 in einem Topf für das Zürcher Weinland bereit. Damit sollen bis 2023 im Rahmen der sogenannten Neuen Regionalpolitik (NRP) des Bundes Projekte in den Bereichen Tourismus und regionale Produkte gefördert werden.

Zwar wird hinter den Kulissen viel zu NRP gearbeitet, doch viel Konkretes liegt bislang nicht vor. So war an einer Medieninformation letzten September erst von «einigen Anträgen» die Rede, die zur Förderung regionaler Produkte eingegangen seien.

Sich als strukturschwach brandmarken lassen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema