Zum Hauptinhalt springen

5,1 Prozent beziehen Sozialhilfe

Die Sozialhilfequote in der Stadt Zürich bleibt stabil. Sie betrug 2014 wie im Jahr zuvor 5,1 Prozent. Bei den 51- bis 64-Jährigen hat sie leicht zugenommen.

Die Zunahme bei den Sozialhilfebezügern in der Stadt Zürich entspricht dem Bevölkerungswachstum.
Die Zunahme bei den Sozialhilfebezügern in der Stadt Zürich entspricht dem Bevölkerungswachstum.
Archiv ZSZ

Effektiv bezogen 2014 mehr Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher irgendwann im Jahr 2014 Sozialhilfe. Die Zunahme um 2,1 Prozent entsprach jedoch gemäss Mitteilung des Sozialdepartements dem Bevölkerungswachstum.

Rund die Hälfte der neu in Sozialhilfe eintretenden Personen haben innerhalb eines halben Jahres wieder abgelöst werden können, wie es in der Mitteilung heisst.

Weniger Missbrauch

Die Missbrauchsquote ist leicht zurückgegangen. Die Zahl der Fälle, in denen die Sozialen Dienste unrechtmässig bezogene Sozialhilfe feststellte, ist von 530 auf 499 zurückgegangen. Zurückgefordert wurden 6,5 Millionen Franken, dies entspricht 2,1 Prozent der ausbezahlten Sozialhilfegelder (2013: 7,8 Millionen).

Bei den 51- bis 64-Jährigen hat die Arbeitslosigkeit leicht zugenommen.Wer über 55 Jahre alt ist, wird künftig nicht mehr verpflichtet, an Arbeitsintegrationsprogrammen teilzunehmen.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch