Uster

Joggerin im Wald sexuell belästigt

Die Polizei hat gestern Mittag einen Mann verhaftet, der zuvor in einem Wald in Uster eine Joggerin sexuell belästigt hatte. Die Polizei vermutet weitere Übergriffe.

In einem Wald in Uster wurde eine Joggerin von einem abgewiesenen Asylbewerber zu Boden gedrückt.

In einem Wald in Uster wurde eine Joggerin von einem abgewiesenen Asylbewerber zu Boden gedrückt. Bild: Symbolbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach einem sexuellen Übergriff an einer Joggerin ist gestern, Sonntagmittag, in Uster der mutmassliche Täter verhaftet worden. Eine Passantin konnte die Frau vor einer Vergewaltigung retten.

Eine Frau hörte während eines Spaziergangs mit ihren Hunden um die Mittagszeit plötzlich Hilfeschreie im Wald. Als sie in die Richtung der Schreie rannte, sah sie einen Mann nordafrikanischen Aussehens, der eine Joggerin mit Gewalt zu Boden drückte, teilt die Kantonspolizei Zürich heute mit. Als sie sich weiter näherte, liess dieser von seinem Opfer ab und flüchtete mit einem Fahrrad.

Weitere Opfer vermutet

Kurze Zeit später konnte der mutmassliche Täter durch zwei Verkehrspolizisten erkannt und festgenommen werden. Beim Verhafteten handelt es sich um einen 28-jährigen, abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko.

Am gleichen Tag meldete sich ein weiteres Opfer bei der Polizei. Die Frau gab an, dass sie während einem Spaziergang in Uster durch einen Unbekannten sexuell angegangen wurde. Aufgrund der ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass es sich auch in diesem Fall um den gleichen Täter handelt. Möglicherweise gibt es weitere Opfer, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Die Polizei sucht Zeugen. (far)

Erstellt: 11.01.2016, 13:56 Uhr

Zeugenaufruf

Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse ist es nicht auszuschliessen, dass noch weitere Frauen Opfer von gleichgelagerten Straftaten wurden, aber bisher noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben. Die Kantonspolizei Zürich bittet Betroffene, sich bei der Polizei zu melden und eine Anzeige zu erstatten. (Kapo Zürich)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Paid Post

Hypo60+ ist die geniale Lösung

Damit geniessen Rentnerinnen und Rentner ihren dritten Lebensabschnitt ganz ohne finanzielle Sorgen.