Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen Fangewalt wird verstärkt

Die Stadt Zürich will gewaltbereite Fussballfans noch konsequenter verfolgen. Die Situation habe sich aber mittlerweile beruhigt – auch dank Festnahmen, Rayonverboten und Meldeauflagen.

Das Projekt «Doppelpass» wird weitergeführt – mit dabei sind künftig nebst der Stadt Zürich und den Clubs FCZ und GC auch der ZSC und die Kantonspolizei.
Das Projekt «Doppelpass» wird weitergeführt – mit dabei sind künftig nebst der Stadt Zürich und den Clubs FCZ und GC auch der ZSC und die Kantonspolizei.
Keystone

Die Front gegen Hooligans wird immer breiter. Das Projektteam Doppelpass, das sich nach mehreren brutalen Vorfällen abseits des Fussballstadions im September 2018 formiert hatte, wird erweitert. Neu stossen die Kantonspolizei Zürich und die ZSC Lions dazu. Zum Kern gehören bereits die Stadt Zürich mit Vertretern aus dem Schul-, Sport- und Sozialdepartement sowie die Stadtpolizei, Staatsanwaltschaft und die Fussballclubs FCZ und GC.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.