Zum Hauptinhalt springen

Banküberfall endete ohne Beute

Unbekannte Täter haben am Donnerstagmorgen in Mettmenstetten eine Bank überfallen. Verletzt wurde niemand, die Täter flüchteten ohne Beute.

Die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich untersuchen derzeit den Tatablauf des Banküberfalls (Symbolbild).
Die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich untersuchen derzeit den Tatablauf des Banküberfalls (Symbolbild).
Keystone

Am Donnerstagmorgen, kurz nach 7 Uhr, versuchten unbekannte Täter in Mettmenstetten an der Albisstrasse eine Bank zu überfallen. Noch sei der genaue Tatablauf nicht restlos geklärt, schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung.

Fest steht, dass die Bankräuber mindestens zweimal von Mettmenstetten auf der Landstrasse Richtung Affoltern am Albis gefahren sind. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Räuber spätestens um 8.30 Uhr in der Gegend der Landstrasse zwischen Mettmenstetten und Affoltern am Albis das Fahrzeug gewechselt haben.

Das erste Fahrzeug hat die Polizei aufgefunden und sichergestellt. Nach dem zweiten Fahrzeug, dem Fluchtfahrzeug, wird zurzeit gefahndet. Bei den Tätern handelt es sich nach jetzigen Erkenntnissen um drei Personen, zwei davon sind Männer. Ein Signalement ist nicht bekannt.

Zeugenaufruf

Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dieser Tat gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich zu melden. Insbesondere Personen, die mit ihrem Fahrzeug zur fraglichen Zeit auf dem Kies-Ausstellplatz an der Landstrasse zwischen Mettmenstetten und Affoltern am Albis waren (Telefon 044 247 22 11).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch