Zum Hauptinhalt springen

CS100-Auslieferung harzt weiter

Nachdem die Swiss über zwei Jahre länger als angekündet auf die CS100 Flugzeuge warten musste, verzögert sich die Auslieferung nun weiter. Damit müssen sich auch die Piloten weiterhin auf ihre Flugstunden gedulden.

Weil der Triebwerkhersteller offenbar Schwierigkeiten mit der Produktion hat, muss die Swiss länger auf die neuen CS100-Flugzeuge warten.
Weil der Triebwerkhersteller offenbar Schwierigkeiten mit der Produktion hat, muss die Swiss länger auf die neuen CS100-Flugzeuge warten.
pd

Der amerikanische Triebwerkhersteller Pratt & Whitney hat derzeit offenbar Produktionsschwierigkeiten, was sich nun auf die Auslieferung der neuen Swiss-Flugzeuge auswirkt. Die Amerikaner bauen ihre Triebwerke für den kanadischen Flugzeughersteller Bombardier, welcher diese für seine CSeries braucht. Weil Pratt & Whitney derzeit nicht genügend Triebwerke liefern kann, hapert es auch mit der Fertigstellung der CS100.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.