Zum Hauptinhalt springen

Unterländer Dashcam-Fall erlangt nationale Bedeutung

Einem vermeintlich kleinen Verkehrsdelikt aus dem Unterland kommt eine grosse Bedeutung zu: Weil es ein Autofahrer gefilmt hat, wird sich bald das Bundesgericht damit befassen.

Die Aufzeichnungen von Kameras hinter der Windschutzscheibe werden nur unter besonderen Umständen als Beweismittel zugelassen.
Die Aufzeichnungen von Kameras hinter der Windschutzscheibe werden nur unter besonderen Umständen als Beweismittel zugelassen.
Urs Baumann

Sogenannte Dashcams sind in Mode. Hinter der Windschutzscheibe montiert, filmen diese kleinen Kameras laufend das Geschehen, das sich vor dem eigenen Fahrzeug abspielt. Mit einem solchen Video müssen sich bald die Bundesrichter in Lausanne auseinandersetzen. Der Lenker eines VW Passat filmte auf der A 51 zwischen Kloten und Bülach, wie er von einer Jeep-Fahrerin auf der Überholspur bedrängt und danach rechts überholt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.