Zum Hauptinhalt springen

Die Autobahn für Velofahrer lohnt sich

Eine Analyse zeigt: Jeder Franken, der in die Velo­schnell­route Limmattal investiert wird, kommt sechsfach zurück. Das Ergebnis hat nicht zuletzt mit den tiefen Baukosten für das Projekt zu tun.

Ein Abschnitt der Velo­schnell­route soll auf bestehenden Wegen unter anderem am Bahnhof Schlieren (im Bild rechts) vorbeiführen.
Ein Abschnitt der Velo­schnell­route soll auf bestehenden Wegen unter anderem am Bahnhof Schlieren (im Bild rechts) vorbeiführen.
Alex Rudolf

Die Idee einer gut ausgebauten und direkten Veloverbindung von Dietikon über Schlieren nach Zürich besteht seit mehreren Jahren. Die Realisierung dieser Veloschnellroute würde sich – trotz erwarteten Baukosten in Höhe von rund 20 Millionen Franken – wirtschaftlich rechnen.

Dies geht aus einer Kosten-Nutzen-Analyse hervor, über wel­che die kantonale Koordinationsstelle Veloverkehr in der aktu­ellen Ausgabe der «Zürcher Umweltpraxis» der Baudirektion berichtet.Das Ergebnis dieser Analyse, die für den Veloverkehr in der Schweiz ein Novum darstellt, fällt eindeutig aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.