Zum Hauptinhalt springen

Die Swiss will pünktlicher werden

Für die neuen, grösseren Flugzeuge sucht die Swiss dieses Jahr 800 neue Mitarbeiter – auch in Castings. Dem neuen CEO Thomas Klühr macht derweil die Unpünktlichkeit seiner Flugzeuge am meisten zu schaffen.

Swiss-CEO Thomas Klühr konnte gestern einen Gewinn von 453 Millionen Franken präsentieren. Dem Deutschen gefällt es bisher in Kloten.
Swiss-CEO Thomas Klühr konnte gestern einen Gewinn von 453 Millionen Franken präsentieren. Dem Deutschen gefällt es bisher in Kloten.
Keystone

Es ist ein mittlerweile bekanntes Problem: In der Mittagszeit hat der Flughafen Zürich Kapazitätsengpässe. Besonders im Sommer, der verkehrsreichsten Zeit des Jahres. Es kommt dann zu einem Dominoeffekt: Einmal verspätete Swiss-Flugzeuge holen den Rückstand nicht mehr auf. Und so bricht die Pünktlichkeit der Lufthansa-Tochter ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.