Zum Hauptinhalt springen

«Dimitri gehörte zur Familie»

Nach dem Tod von Clown Dimitri erinnert sich eine Weggefährtin aus Rapperswil an den beliebten Artisten: Lotti Nock (88), ehemaliges Nummerngirl im Circus Knie, erzählt vom Mann, der auch abseits der Scheinwerfer für Lacher sorgte.

Das Nummerngirl, damals und heute: Lotti Nock (88) zierte im Jahr 1965 als junge Frau das Plakat des Circus Knie. Das Plakat hängt heute in ihrem Zimmer im Altersheim Bürgerspital in Rapperswil.
Das Nummerngirl, damals und heute: Lotti Nock (88) zierte im Jahr 1965 als junge Frau das Plakat des Circus Knie. Das Plakat hängt heute in ihrem Zimmer im Altersheim Bürgerspital in Rapperswil.
David Baer
Clown Dimitri war dreimal mit dem Circus Knie auf Tournee. Das Bild zeigt ihn im Jahre 1970 bei einem Auftritt in Zürich.
Clown Dimitri war dreimal mit dem Circus Knie auf Tournee. Das Bild zeigt ihn im Jahre 1970 bei einem Auftritt in Zürich.
Keystone
Ein Clownkostüm für Dimitri: In passender Garderobe kündigte Nummerngirl Lotti (hier mit ihrem ältesten Sohn Pius) den beliebten Clown an.
Ein Clownkostüm für Dimitri: In passender Garderobe kündigte Nummerngirl Lotti (hier mit ihrem ältesten Sohn Pius) den beliebten Clown an.
zvg
1 / 3

Das letzte Mal getroffen hat sie ihn vor wenigen Monaten. Es war an der Premiere des Circus Knie in Rapperswil im März dieses Jahres. Clown Dimitri besuchte die Vorstellung, genau wie sie, denn unter ehemaligen Artisten sei dies sozusagen Pflicht. In der Pause hätten sie noch zusammen geplaudert – über die Elefanten, die erstmals fehlten, über ­Clown Larible und über Fredy Knies Pferdenummer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.