Zürich / Kloten

Edelweiss fliegt wieder ins Land von Hockey und Rodeo

Neu fliegt die Ferienairline Edelweiss Calgary in Kanada wieder mit einem Direktflug an. Zwei Leidenschaften bewegen dort die Bevölkerung: Eishockey und Rodeo.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor vier Jahren hatte die Ferienfluggesellschaft Edelweiss ihre Flüge nach Calgary eingestellt. Die viertgrösste Stadt in Kanada wurde bis 2012 in Verbindung mit Vancouver bedient. Diese Dreiecksflüge waren bei den Passagieren nicht besonders beliebt. Doch das ist nun vorbei. Neu gibt es wöchentlich zwei Direktflüge nach Calgary und drei nach Vancouver.

Am Sonntagmittag war um die Mittagszeit im Gate D43 des Zürcher Flughafens einiges los. Die einheimische Band Timberline unterhielt die auf den Abflug wartenden Passagiere mit lauter Countrymusik. Wer Lust hatte, konnte sich im Lassoschwingen üben oder versuchen, mit einem Hammer Nägel einzuschlagen. Dazu boten sieben Girls der Eurodancers aus Zürich – mit Cowboyhüten – eine Line-Dance Show.

Gölä flog gleich mit

Calgary zählt über ein Million Einwohner. Die Stadt liegt etwa 80 Kilometer von den Rocky Mountains entfernt. In der Stadtmitte beherbergen Wolkenkratzer Hauptsitze von Mineralöl- und Gasindustriegesellschaften. 1988 fanden in Calgary die Olympischen Winterspiele statt. Die Sportler aus der Schweiz gewannen damals je fünf Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Jährlich beginnt in Calgary am ersten Freitag im Juli die weltweit grösste Rodeo-Show mit einer Parade, an der auch die Royal Canadian Mounted Police mitreitet.

Vor dem Boarding zum Eröffnungsflug begrüsste der CCO der Edelweiss-Airline, Alain Chisari, die Fluggäste. «Edelweiss fliegt als Ferien-Fluggesellschaft die schönsten Ferienorte der Welt an, Calgary mit seinen Naturlandschaften gehört dazu», gab er als Grund für die Wiederaufnahme der Flüge an. Unter den Gästen des Erstfluges befand sich auch Rockmusiker Gölä. Er besucht seine Schwester, die in der kanadischen Provinz lebt.

Hoffnung auf Olympia-Aufschwung

Nach dem Durchschneiden des roten Bandes und dem Anschnitt eines Kuchens in Form eines Cowboyhutes, hiessen Captain Werner Krebs und seine zehn Besatzungsmitglieder die Passagiere an Bord des Flugzeuges «Chäserrugg» willkommen. Zurzeit operiert die Edelweiss drei Langstreckenflugzeuge des Typs A-330. Demnächst stösst neu eine A-340 der Swiss zur Flotte. Auch die Kurzstreckenflotte vergrössert sich von fünf auf sechs Maschinen.

Laut CCO Alain Chisari sind derzeit die Flüge nach Kuba sehr gefragt. Eher schwierig sei hingegen die Hotelsituation in Havanna. Für Rio de Janeiro, wo bald die Olympischen Spiele beginnen werden, hätte er sich einen besseren Start gewünscht. Das Zika-Virus habe die Nachfrage beeinflusst. Die Edelweiss- Geschäftsleitung sei aber zuversichtlich, dass die Olympiade in Brasilien einen Aufschwung bringt. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 30.05.2016, 11:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben