Zum Hauptinhalt springen

Ein austarierter Kompromiss oder ein Geschenk für Aktionäre?

Debatte zur Steuervorlage 17: Judith Bellaiche (GLP, Kilchberg) befürwortet sie, Tobias Langenegger (SP, Zürich) bekämpft sie. Am 1. September entscheidet sich an der Urne, welchen Argumenten die Stimmberechtigten mehr Glauben schenken.

2020 verlieren die Statusgesellschaften ihre Privilegien. Ohne die Vorlage müssen sie zweieinhalbmal so viel Steuern bezahlen wie jetzt. Die Linke bekämpft die Vorlage. Soll der Kanton Zürich nichts tun und abwarten, ob diese Firmen bleiben oder gehen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.