Zum Hauptinhalt springen

Ein dunkles Stück Zürcher Geschichte

Der Film «Platzspitzbaby» wurde inspiriert durch das Buch von Michelle Halbheer. An der Vorpremiere sprach sie mit Regisseur Pierre Monnard und Produzent André Küttel über den Film.

Die herausragende Luna Mwezi (rechts) spielt die 11-jährige Mia im Film «Platzspitzbaby». Sarah Spale spielt die drogensüchtige Mutter.
Die herausragende Luna Mwezi (rechts) spielt die 11-jährige Mia im Film «Platzspitzbaby». Sarah Spale spielt die drogensüchtige Mutter.
PD

«Wenn ich von der Schule nach Hause kam, habe ich immer gehofft, dass es Mama gut geht. Dass sie noch einen Tag länger sauber bleibt.»

Es ist ein Satz, der hängen bleibt. Michelle Halbheer, Autorin des Buches «Platzspitzbaby», stand an Samstagnachmittag im Wetziker Kino Palace und erzählte. Wie sie als 11-Jährige stets zwischen den Polen Hoffnung und Drama hin und her schwankte. Genauso wie es der Kinofilm «Platzspitzbaby» auch tut, der in Wetzikon in Anwesenheit von Halbheer sowie von Produzent André Küttel und Regisseur Pierre Monnard als Vorpremiere gezeigt wurde (siehe Box).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.