Zum Hauptinhalt springen

«Ein Volksfest, wie es sein sollte»

Feuchtfröhlich, aber friedlich feierten Lakersfans, Fasnächtler und Stadträte den ersten Titelgewinn ihrer Mannschaft. Für die Kantonspolizei war das Fest der «Prototyp eines gelungenen Grossevents».

Friedlicher Freudentaumel: Ob Lakersfans, Fasnächtler oder Stadträte, alle liessen sie ihren Club am Sonntagabend auf dem Rapperswiler Hauptplatz hochleben.
Friedlicher Freudentaumel: Ob Lakersfans, Fasnächtler oder Stadträte, alle liessen sie ihren Club am Sonntagabend auf dem Rapperswiler Hauptplatz hochleben.
Michael Trost

Die Rapperswil-Jona Lakers haben mit ihrem Sieg im Schweizer Eishockey Cup vom Sonntag Geschichte geschrieben. Genau so legendär, wie die Leistung der Mannschaft auf dem Eis, war auch die anschliessende Siegesfeier. Zu tausenden machten die Fans in der Rapperswiler Altstadt die Nacht zum Tag.

Und auch die Stadt selber trug das ihrige zur ausgelassenen Atmosphäre bei. So spendierte sie während rund 30 Minuten Freibier für alle. Auch Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP) liess es sich nicht nehmen, ins rot-blaue Fanmeer auf dem Hauptplatz einzutauchen. Davon zeugt am morgen danach vor allem eines: die angeschlagene Stimme. Er habe im Sog des Erfolges «euphorisch mitgeschrien», erzählt er. Es habe eine einmalige Atmosphäre geherrscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.