Zum Hauptinhalt springen

Eine fremde Welt im eigenen Quartier

Wer sind die Juden in Zürich? Der Rundgang «The Jewish Mile» durch Wiedikon, die Enge und Wollishofen bringt Teilnehmern den jüdischen Alltag in Zürich näher.

Vor der Agudas-Achim-Synagoge in Zürich-Wiedikon: Mit dem Velo lässt sich der strikt geregelte Tagesablauf leichter bewältigen.
Vor der Agudas-Achim-Synagoge in Zürich-Wiedikon: Mit dem Velo lässt sich der strikt geregelte Tagesablauf leichter bewältigen.
Moritz Hager

Gummibärchen mit Fisch-Gelatine, koschere Joghurts und Küchenutensilien in drei Farben – im Supermarkt Koscher City in Wiedikon sind mir fast alle Produkte fremd. Obwohl das Geschäft näher bei meinem Zuhause liegt als der nächste Coop, war ich noch nie drin. Zu meinem ersten Besuch kommt es in Begleitung von Ralph Weingarten, Historiker, und Michel Bollag, Fachleiter Judentum des Zürcher Instituts für interreligiösen Dialog (siehe Kasten rechts). Sie leiten die Führung «The Jewish Mile», die den Teilnehmern den jüdischen Alltag in Zürich näherbringt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.