Zum Hauptinhalt springen

Hallenbäder trotzen der Corona-Krise

Noch ist nicht klar, ob sich das Virus im Wasser übertragen lässt. Warum die Hallenbäder und Saunas im Kanton Zürich trotzdem geöffnet bleiben.

Die Gästezahlen in den Stadtzürcher Hallenbädern sind stabil.
Die Gästezahlen in den Stadtzürcher Hallenbädern sind stabil.
Sophie Stieger

Man braucht kein Chemiker zu sein, um zu ahnen, dass Schwimmbecken nicht frei sind von Speichel und Nasensekret - also jenen Körperflüssigkeiten, mit denen das Coronavirus am liebsten von Mensch zu Mensch zu wandert.

Spricht man die Betreiber der Hallenbäder im Kanton Zürich auf eine mögliche Ansteckungsgefahr an, heisst es aber unisono: kein Problem. Alle sind uneingeschränkt geöffnet - mit Ausnahme von jenen, die gerade sowieso Sanierungsarbeiten durchführen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.