Zum Hauptinhalt springen

Hoher Sachschaden nach Kabelbrand im Tramtunnel

Am frühen Silvestermorgen hat es im Tramtunnel Schwamendingen gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Gebrannt hat es im Tunnel zwischen den Stationen Milchbuck und Tierspital. Die Strecke dürfte erst am frühen Abend wieder befahrbar sein.
Gebrannt hat es im Tunnel zwischen den Stationen Milchbuck und Tierspital. Die Strecke dürfte erst am frühen Abend wieder befahrbar sein.
Google Maps

Kurz vor 5 Uhr mussten Stadtpolizei Zürich sowie Schutz & Rettung am Donnerstag in den Tramtunnel Schwamendingen an der Schaffhauserstrasse ausrücken. Gemeldet worden war eine Rauchentwicklung.

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, war es zwischen den Tramhaltestellen Milchbuck und Tierspital im Bereich von Elektroverteilerkästen zu einem Brand gekommen. Der Kabelbrand konnte rasch gelöscht werden, jedoch wurden die technischen Einrichtungen zerstört. Dies führte zum Ausfall der Signale und der Zugsicherung.

Die Brandursache wird nun von Brandermittlern der Kantonspolizei und Detektiven der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Brandstiftung steht im Vordergrund. Durch das Forensische Institut Zürich wurde eine Spurensicherung durchgeführt. Es entstand Sachschaden von weit über hunderttausend Franken. Die Strecke zwischen Milchbuck und Bahnhof Stettbach/Hirzenbach bleibt für den Trambetrieb der Linien 7 und 9 voraussichtlich noch bis am früheren Nachmittag in beiden Richtungen gesperrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch