Zum Hauptinhalt springen

Intensiver Nachtdienst für die Stadtpolizei Zürich

In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag kam es zu diversen Einsätzen für die Stadtpolizei Zürich. 14 Personen wurden festgenommen.

Über das Wochenende hatte die Stadtpolizei viel zu tun. Insgesamt 14 Personen wurden festgenommen.
Über das Wochenende hatte die Stadtpolizei viel zu tun. Insgesamt 14 Personen wurden festgenommen.
Keystone

Wie die Stadtpolizei am Sonntag in einer Mitteilung schreibt, kam es am Samstagabend kurz vor 20.00 Uhr es auf der Platzpromenade im Kreis 1 zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen. Sechs Personen zwischen 14 und 18 Jahren wurden leicht verletzt, zwei davon mussten in ein Spital gebracht werden. Zehn Personen im Alter zwischen 15 und 21 Jahren wurden vor Ort festgenommen und der Staatsanwaltschaft respektive der Jugendanwaltschaft zugeführt.

Vermummter Demonstrationszug

Gegen 22.55 Uhr meldete eine Streifenwagenbesatzung einen Demonstrationszug vom Limmatplatz in Richtung Kreis 4. Mehrere Dutzend Personen zogen vermummt der Langstrasse entlang und hielten sich danach rund 30 Minuten an der Piazza Cella auf, bevor sich die Menschenmenge dann auflöste.

Entlang der Route wurden diverse Sprayereien und Schmierereien festgestellt. Ein Streifenwagen wurde während dem Einsatz mit einem unbekannten Gegenstand beworfen, dabei entstand Sachschaden an einer Seitenscheibe.

Streit am Bahnhof Stadelhofen

Um etwa 04.50 Uhr am Sonntagmorgen meldete ein Passant eine Auseinandersetzung im Bereich des Bahnhofs Stadelhofen. Mehrere Personen gerieten in einen Streit, ein 26-jähriger Mann wurde dabei verletzt und musste mit der Sanität in ein Spital gebracht werden. Die Stadtpolizei nahm vier tatverdächtige junge Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren fest. Die beiden Jugendlichen wurden der Jugendanwaltschaft zugeführt, die Erwachsenen der Staatsanwaltschaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch