Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche nach Einbruch verhaftet

Nach einem Einbruch in ein Meilemer Schulhaus wurden drei Jugendliche festgenommen. In Küsnacht erbeuteten unbekannte Einbrecher Uhren und Schmuck.

Ein Jugendlicher wurde unmittelbar nach dem Einbruch in ein Schulhaus in Meilen von der Polizei festgenommen.
Ein Jugendlicher wurde unmittelbar nach dem Einbruch in ein Schulhaus in Meilen von der Polizei festgenommen.
Symbolbild, Keystone

Die Polizei hat am Samstag, 30.1.2016, nach einem Einbruch in ein Schulhaus in Meilen einen Jugendlichen verhaftet und zwei Mittäter ermittelt. Kurz nach Mitternacht meldeten Passanten der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich, dass sie das Licht von Taschenlampen im Innern des Gebäudes festgestellt und später einen der Täter zurückgehalten hätten. Der 16-Jährige wurde verhaftet, teilt die Kantonspolizei Zürich heute mit.

Im Zuge der weiteren Abklärungen verhafteten die Polizisten im Verlaufe des Samstag einen gleichaltrigen Mittäter an seinem Wohnort. Ein dritter Jugendlicher meldete sich am folgenden Tag auf dem Polizeiposten. Die drei 16-jährigen Schweizer aus dem Bezirk Meilen haben gestanden, den Einbruch verübt zu haben. Sie richteten einen Schaden in der Höhe von mehreren tausend Franken an. Die jungen Männer haben sich nun vor der zuständigen Jugendanwaltschaft zu verantworten

Weiterer Einbruch in Küsnacht

Am Wochenende ereignete sich im Bezirk Meilen ein weiterer Einbruch. Unbekannte sind in ein Einfamilienhaus in Küsnacht eingedrungen. Sie stahlen Schmuck und Uhren im Wert von mehreren zehntausend Franken.

Die Einbrecher verschafften sich zwischen Freitag 18.15 und Sonntag 12.10 Uhr - während der Abwesenheit der Bewohner - via Lichtschacht Zutritt ins Haus, wie die Kantonspolizei Zürich heute mitteilt. Sie durchsuchten diverse Zimmer und verliessen diese mit ihrer Beute.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch