Zum Hauptinhalt springen

Kanton Zürich erlässt Besuchsverbot in allen Spitälern und Heimen

Sämtliche Spitäler, Alters- und Pflegeheime sowie Invalideneinrichtungen im Kanton Zürich dürfen nur noch in Ausnahmefall besucht werden. Das gilt ab Freitag und vorerst bis zum 30. April.

Das Universitätsspital Zürich (USZ) hat das Besuchsverbot zuerst kommuniziert. Es gilt ab Freitag aber für sämtliche Spitäler, Alters- und Pflegeheime sowie Invalideneinrichtungen im Kanton Zürich.
Das Universitätsspital Zürich (USZ) hat das Besuchsverbot zuerst kommuniziert. Es gilt ab Freitag aber für sämtliche Spitäler, Alters- und Pflegeheime sowie Invalideneinrichtungen im Kanton Zürich.
Keystone

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat am Donnerstagabend ein Besuchsverbot für sämtliche Spitäler im Kanton verfügt.

Allen Personen ist es untersagt, Patientinnen und Patienten in einem Spital zu besuchen. Die Spitaldirektion kann für einzelne Patientengruppen in sachlich begründeten Fällen generell oder im Einzelfall Ausnahmen bewilligen. Das gilt beispielsweise für Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden, palliativen Patientinnen und Patienten.

Spitaldirektionen regeln Details

Dabei dürfen höchstens zwei Besucherinnen oder Besucher eine Patientin oder einen Patienten gleichzeitig besuchen. Die Spitaldirektionen regeln die Details – insbesondere die maximale Besuchsdauer und die maximale Anzahl Besuche pro Tag – und stellt den Vollzug des Besuchsverbots sicher. Diese Regelungen gelten sinngemäss auch für die Geburtshäuser.

Die meisten Institutionen im Kanton Zürich sehen in ihrem Pandemieplan ein Besuchsverbot vor. Einige davon haben dieses bereits zur Anwendung gebracht. Die Gesundheitsdirektion legt nun einheitliche Regeln fest, die für alle Organisationen verbindlich sind.

Mit dem Ziel, ein gemeinsames Vorgehen im Umgang mit COVID-19-Patienten festzulegen, hat sich die Gesundheitsdirektion am Mittwoch mit Vertretern der Zürcher Listenspitäler zu einem Austausch getroffen. Unter anderem wurde auch das Besuchsverbot thematisiert, wie die Gesundheitsdirektion in ihrer Mitteilung vom Donnerstagabend schreibt.

Das generelle Besuchsverbot gilt auch in den Alters- und Pflegeheimen und in Invalideneinrichtungen im ganzen Kanton. Die Leitung der Institution kann im Einzelfall in sachlich begründeten Fällen (z.B. Palliative Care) Ausnahmen vom Besuchsverbot bewilligen. Die Leitung der Institution stellt den Vollzug des Besuchsverbots sicher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch