Zum Hauptinhalt springen

Kinder nach Einbruch verhaftet

Ein Geschwisterpaar ist am Samstag in ein Einfamilienhaus in Zürich eingebrochen. Der 10-jährige Junge und seine 15-jährige Schwester wurden verhaftet.

Nahe des Strassenverkehrsamtes an der Uetlibergstrasse in Zürich schlichen zwei Kinder im Quartier herum. Später stellte sich heraus, dass das Geschwisterpaar in ein Einfamilienhaus eingebrochen war.
Nahe des Strassenverkehrsamtes an der Uetlibergstrasse in Zürich schlichen zwei Kinder im Quartier herum. Später stellte sich heraus, dass das Geschwisterpaar in ein Einfamilienhaus eingebrochen war.
Google Maps

ie Polizei hat am Samstagnachmittag im Stadtzürcher Kreis 3 einen 10-jährigen Knaben und seine fünf Jahre ältere Schwester festgenommen. Das Geschwisterpaar war zuvor in ein Einfamilienhaus eingebrochen.

Kurz nach 16.30 Uhr wurde der Einsatzzentrale gemeldet, dass in der Nähe des Strassenverkehrsamtes zwei Kinder verdächtig im Quartier herumschlichen, wie es in der Mitteilung der Stadtpolizei vom Montag heisst. Am angegebenen Ort trafen die Polizisten auf eine 15-Jährige aus Serbien und ihren 10-jährigen Bruder. Die beiden waren gerade dabei, Bargeld in einem Gebüsch zu verstecken.

Schmuck und Einbruchwerkzeug gefunden

Die beiden Geschwister führten zudem einen Rucksack mit sich, in dem sich diverser Schmuck befand. Ein Diensthund spürte ausserdem in der Nähe Einbruchwerkzeug auf.

Kurz nach der Festnahme ging bei der Stadtpolizei die Meldung ein, dass an der Üetlibergstrasse in ein Einfamilienhaus eingebrochen worden sei. Es stellte sich dann heraus, dass die sichergestellten Schmuckstücke aus diesem Einbruch stammten.

Bei der polizeilichen Befragung gaben die Geschwister den Einbruch zu. Nach Rücksprache mit der zuständigen Jugendanwaltschaft wurde der Knabe seiner Mutter übergeben. Die 15-Jährige wurde der Jugendanwaltschaft zugeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch