Zürich

Der Sommer im Kino am See

Das Kino am See hat eine neue Farbe. Das Salt Cinema startet am Donnerstag mit der Komödie «While We’re Young». Und die richtigen Stars sind am Zürichhorn über der Leinwand zu sehen.

Oben die Sterne. Hier die Stars. Der Weg in den Himmel geht im Sommer über das Salt Cinema am Zürichhorn. Und «Usfahrt Oerlike» ist auch im Programm.

Oben die Sterne. Hier die Stars. Der Weg in den Himmel geht im Sommer über das Salt Cinema am Zürichhorn. Und «Usfahrt Oerlike» ist auch im Programm. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zur Premiere des Salt Cinema am Donnerstag waren die üblichen Verdächtigen angemeldet: Hakan Yakin, Sven Epiney, Beat Schlatter, Sabina Schneebeli, viele, viele andere mehr. Von den Promis ­haben wir aber nur die Rücken ­gesehen. Denn die Promis waren zu Gast im «Glanz & Gloria»-Zelt hoch oben über der Tribüne. Wir aber mischten uns unter das Volk. Und sahen, dass unten auf der Leinwand die richtigen Stars ­waren. Und auch ein bisschen ­darüber.

Gezeigt wurde zur Eröffnung «While We’re Young». Die bittersüsse Komödie von Noah Baumbach stellt die Frage, was Generationen trennt. Die Antwort ist: Marzipan.

Es ist eine Geschichte über eine Freundschaft. Auf der einen Seite ein Paar so um die fünfundvierzig: Josh (Ben Stiller) und Cornelia (Naomi Watts) stehen mitten im Leben – und meinen, mit sich nicht mehr so richtig vorwärtszukommen. Auf der anderen Seite: Jamie (Adam Driver) und Darby (Amanda Seyfried), auch verheiratet, aber zwanzig Jahre jünger. Die zwei nehmen sich einfach, was ihnen so gerade zu ihrem Leben passt. Und kommt ihnen das Wort für Marzipan einmal nicht in den Sinn, ist das Jamie und Darby so was von egal – die Älteren würden aber schnell danach googeln. Sie halten moderne Technik für modern.

Das ist der Unterschied zwischen den Generationen. Wie das Analoge in das modern geordnete Leben des älteren Paars hineinfunkt, damit spielt der Film: Auf einmal bekommt Josh Lust darauf, sich ein altes Rennvelo zu kaufen und auch einen Hut zu tragen (Jamie, der Kenner des vordigitalen Zeitalters, berät ihn bei beiden Käufen). Cornelia geht währenddessen mit Darby in einen Hip-Hop-Tanzkurs. Die Bewegung gefällt ihr gut. Sie fühlt sich wieder jung.

Niemand aber kann sich zurückbewegen. So geht das Leben für Josh und Cornelia eben einfach immer weiter – was auch für Jamie und Darby gilt, auch sie werden einmal älter. Denn der Wunsch, für immer jung zu sein, scheitert nicht an der Frage nach dem richtigen Hut, sondern manchmal an einer einfachen Arthritis.

Das Leben im Film ohne Untertitel

Das Digitale spielte auch während der Vorpremiere von «While We’re Young» am Zürichhorn ein bisschen verrückt. Ab der Mitte hatte der Film keine Untertitel mehr. Dazu wurde eine Szene kurz noch einmal wiederholt.

Das war ärgerlich, ist aber weiter nicht schlimm. Denn solche Sachen zeigen, dass ein solch perfekt durchorganisierter Event wie das Salt Cinema immer noch etwas höchst Lebendiges in sich hat – wie in seinen Anfängen vor mehr als 27 Jahren als Kino am See, als wir noch jung waren.

Wie im Film lässt sich auch am Zürichhorn die Zeit nicht zurückdrehen. Und so ist das Salt Cinema ganz Gegenwart – so wie sich das Publikum heute Film open air wünscht: mit dem gewissen Etwas. VIPs möchten alle sein, und das VIP-Gefühl möchte man sich hier leisten.

Eine konzertante Aufführung von «Das Parfum»

Das Programm mit den 31 Filmen folgt dem sommerlichen Höhenweg: Es gibt Vorpremieren wie «Irrational Man» von Woody Allen oder «Rider Jack» des Schweizers Thil Lüscher – und auch Reprisen wie «Dirty Dancing». Neues ist dazugekommen. Das Zurich Film Festival programmiert dieses Jahr ein bisschen mit, es zeigt, was an den Festivals 2014 gerade so angesagt war, wie «The Skeleton Twins», es aber in der Schweiz nie ins Kino schaffte.

Und da gibt es natürlich auch noch «das grösste Filmereignis für Augen und Ohren» zum Abschluss des Open-Air-Kinos, es ist die konzertante Aufführung des Films «Das Parfum». Das Sinfonieorchester Basel spielt zusammen mit dem Chor Zurich Singers die Filmmusik – mehr als 130 Musiker und Sängerinnen werden vor der Leinwand sein.

Sie ist der eigentliche Star der Veranstaltung. Die Leinwand nimmt alle Geschichten auf, die am See erzählt werden – und trägt sie weiter in die Welt. Und über der Leinwand sind die ganz richtigen Stars: die Sterne am Himmel von Zürich.

Salt Cinema . Zürichhorn, bis 16. August. (Landbote)

Erstellt: 18.07.2015, 10:43 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!