Zum Hauptinhalt springen

Linke Listenverbindung im Kanton Zürich mit SP, Grünen und AL

SP, Grüne und AL gehen im Kanton Zürich eine Listenverbindung für die Nationalratswahlen ein. Die SP hofft durch die Verbindung einen achten Sitz zu gewinnen, die Grünen wollen wenigstens ihre drei Sitze verteidigen.

Die Linke erhofft sich durch die Listenverbindung einen zusätzlichen Sitz. Das sagte SP-Präsident Daniel Frei am Mittwoch.
Die Linke erhofft sich durch die Listenverbindung einen zusätzlichen Sitz. Das sagte SP-Präsident Daniel Frei am Mittwoch.
Keystone

Dem Kanton Zürich steht in der nächsten Legislatur ein zusätzlicher Sitz im Nationalrat zu. Wenn die Linke geeint auftrete, sei es möglich, dass dieser 35. Zürcher Sitz ins linke Lager gehe, sagte SP-Präsident Daniel Frei am Mittwoch gegenüber dem Zürcher Regionaljournal von SRF.

Für die Grünen wäre laut Präsidentin Marionna Schlatter vor allem aus rechnerischen Gründen auch eine Verbindung mit den Grünliberalen in Frage gekommen. Die GLP hat sich aber entschieden, ihre Liste mit jenen von BDP, CVP, EVP und Ecopop zu verbinden.

AL-Vorstandsmitglied Stefan Wyss ist zuversichtlich, dass seine Partei als kleinster Listenpartner profitiert und nicht nur den grösseren Parteien Stimmen liefert. Mit einem Resultat wie bei den Kantonsratswahlen sei ein AL-Sitz möglich.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch