Zum Hauptinhalt springen

Martin Haab soll oberster Zürcher Bauer werden

Der Vorstand des Zürcher Bauernverbandes schlägt SVP-Nationalrat Martin Haab als neuen Präsidenten vor.

Patrick Gut
Der 57-jährige Martin Haab soll dazu beitragen, dass der Bauernverband kantonal und national seine Bedeutung behält.
Der 57-jährige Martin Haab soll dazu beitragen, dass der Bauernverband kantonal und national seine Bedeutung behält.
pd

Hans Frei, der Präsident des Zürcher Bauernverbandes (ZBV), gibt sein Amt im nächsten Jahr ab. Mit Martin Haab, einem Meisterlandwirt aus Mettmenstetten, habe man den idealen Nachfolger gefunden, teilte der ZBV gestern mit. Haab ist seit 2005 Präsident des landwirtschaftlichen Bezirksvereins Affoltern und im Vorstand des ZBV. Er kenne den Verband also von innen und von aussen.

Haab besitzt eine 37 Hektaren grossen Betrieb mit 70 Kühen und ebenso viel Jungvieh. Der 57-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder sowie sieben Enkel. Von 2011 bis 2019 politisierte er für die SVP im Kantonsrat. Seit Anfang Juni ist er im Nationalrat. Die Wahl zum ZBV-Präsidenten erfolgt an der Delegiertenversammlung vom 1. April 2020.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch