Zum Hauptinhalt springen

Mietvelos aus Asien stranden rund um den Zürichsee

In den Gemeinden am Zürichsee stehen vermehrt herrenlose Velos der Verleihfirma O-Bike herum. Viele sind seit Wochen nicht benutzt worden. Andere wiederum scheinen sich plötzlich in Luft aufzulösen.

In Küsnacht stehen die Velos neben dem Abstellplatz. Benutzt worden ist es wohl schon länger nicht mehr.
In Küsnacht stehen die Velos neben dem Abstellplatz. Benutzt worden ist es wohl schon länger nicht mehr.
Michael Trost
In Erlenbach hat eines der beiden Velos seit Tagen Schlagseite.
In Erlenbach hat eines der beiden Velos seit Tagen Schlagseite.
Michael Trost
In Rapperswil steht ein O-Bike seit Tagen in einem Veloständer am Hafen.
In Rapperswil steht ein O-Bike seit Tagen in einem Veloständer am Hafen.
Manuela Matt
1 / 4

Da stehen sie nun, und niemand schert sich um sie: Ein halbes Jahr, nachdem das Singapurer Unternehmen O-Bike in der Stadt Zürich seine Leihvelos auf den Markt gebracht hat, sind die ersten gelb-grauen Eingänger auch in den Gemeinden am Zürichsee anzutreffen – selten jedoch samt Fahrer, sondern meist verwaist an einem öffentlichen Abstellplatz. Oft stehen sie dort tage- oder gar wochenlang ungenutzt herum. Beispiele dafür gibt es viele: Seit mindestens einem Monat sind am Bahnhof Küsnacht und Erlenbach je zwei Fahrräder zu sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.