Zum Hauptinhalt springen

Parteileitung der SVP Zürich tritt nach Wahlschlappe zurück

Nach der Wahlniederlage vom 24. März zieht die Parteileitung der Zürcher SVP die Konsequenzen: Präsident und Vizepräsident treten zurück.

Er tritt von seinem Amt als Zürcher SVP-Parteipräsident zurück: Konrad Langhart.
Er tritt von seinem Amt als Zürcher SVP-Parteipräsident zurück: Konrad Langhart.
Keystone

Das teilte die grösste Kantonalpartei der SVP am Freitag mit. Die Reorganisation der Parteileitung erfolge «nach den durchzogenen Ergebnissen in den kantonalen Wahlen» und «im Interesse der alles entscheidenden nationalen Wahlen im Herbst 2019».

Die Liste der Politiker, die ihr Amt zur Verfügung stellen, ist lang: der Parteipräsident Konrad Langhart, der erste Vizepräsident Gregor Rutz, der zweite Vizepräsident Stefan Schmid sowie Parteisekretär Roland Scheck und der stellvertretende Parteisekretär und Fraktionssekretär Christoph Bähler.

So äusserte sich Konrad Langhart am letzten Sonntag zum Wahlresultat. Video: Lisa Aeschlimann

Am kommenden Montag beruft die Partei eine ausserordentliche Kantonalvorstandssitzung ein, welche die Reorganisation verabschiedet und der Delegiertenversammlung vom Dienstag einen entsprechenden Antrag stellt. Die Delegiertenversammlung wird gemäss Statuten abschliessend über die Reorganisation entscheiden.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch