Zum Hauptinhalt springen

Petition für abschaltbares WLAN in Schulen eingereicht

Um Kinder vor der steigenden Strahlenbelastung zu schützen, soll in der Stadt Zürich abschaltbares WLAN in allen Einrichtungen für Kinder installiert werden.

Die WLAN in den Zürcher Schulen können nicht abgeschalten werden, dies fordert nun eine IG.
Die WLAN in den Zürcher Schulen können nicht abgeschalten werden, dies fordert nun eine IG.
Keystone

Dies fordert die «IG WLAN mit Mass in Schulen, Kindergärten und Krippen». Die Organisation hat am Mittwoch dem Zürcher Stadtrat eine entsprechende Petition mit 655 Unterschriften eingereicht.

Seit 2013 werden die Schulzimmer der Stadt Zürich mit WLAN ausgerüstet. Aber obwohl es in einer Infobroschüre der Stadt heisst: «Schalten Sie das WLAN nur ein, wenn Sie es brauchen», sind die neu installierten Router beziehungsweise Accesspoints in Kindergärten und Primarschulen nicht abschaltbar, wie die IG in einer Mitteilung schreibt.

Auch das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt, WLAN nach dem Gebrauch zu deaktivieren. Mit der jetzigen technischen Installation ist dies jedoch nicht machbar. Die Petition fordert daher vom Stadtrat, in allen Einrichtungen mit Kindern abschaltbares WLAN einzuführen.

SDA/anb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch