Zum Hauptinhalt springen

Polizistin angefahren und schwer verletzt

In der Freitagnacht hat ein Autofahrer eine Polizistin in Zürich angefahren und mitgeschleift. Der Täter wurde einen Tag später gefasst.

Die Polizisten wollten den Autolenker eigentlich kontrollieren, als dieser Schwung nahm und flüchtete.
Die Polizisten wollten den Autolenker eigentlich kontrollieren, als dieser Schwung nahm und flüchtete.
Symbolbild/ Archiv

Um 23 Uhr am Freitag wollten eine Polizistin und ein Polizist beim Strichplatz im Kreis 9 ein Auto kontrollieren. Wie die Stadtpolizei Zürich am Samstag mitteilt, wiesen die Beamten in Zivil den Fahrer an, in die vorgesehene Kontrollstelle zu fahren.

Zunächst folgte der Lenker der Anweisung, doch plötzlich fuhr er einige Meter zurück und beschleunigte dann den Geländewagen, um zu flüchten. Dabei fuhr er die Polizistin an und schleifte sie mehrere Meter mit.

Im Spital notoperiert

Die 38-jährige Detektivin wurde dabei lebensbedrohlich verletzt und musste in der Folge von der Sanität ins Spital gebracht werden, wo sie notoperiert wurde. Der Lenker des grauen SUV flüchtete in unbekannte Richtung.

Das Tatfahrzeug fand die Kantonspolizei Zürich einen Tag später und stellte es sicher. Den flüchtigen Lenker nahmen die Fahnder am Samstagnachmittag fest. Es handelt um einen im Kanton Zürich wohnhaften 19-jährigen Schweizer. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch